BELLE ÉPOQUE – 2015

Die schöne Epoche, welche von 1871 bis 1914 dauerte, weckte die Lust am Leben in allen gesellschaftlichen Schichten, den Drang nach Neuem, Unverbrauchtem, Aussergewöhnlichem, Sensationellem.

Während einer Woche im Januar erscheint das Bergdorf Kandersteg, im Berner Oberland, im Glanz der Belle Époque. Die Möglichkeit in eine andere Rolle zu schlüpfen wirkt anziehend. Dabei vermischt sich die damalige Zeit unweigerlich mit dem Heute.

Das Erscheinungsbild für diese Woche nimmt diesen Punkt auf und verbindet Nostalgie mit Modernität. Grundlage bietet der Baukasten der aus vier Kategorien besteht – Fotografie, Formen, Farben und Typografie – welche in Kombination zu einer breiten und variablen Vielseitigkeit führen.

Die Briefschaft hebt sich ab durch ihr simples schwarz-weisses Auftreten und verbindet sich wiederum durch die Formensprache mit dem restlichen Corporate Design.

Die Kommunikation im Vorfeld der Woche beschäftigt sich mit Farbfotografien, welche das Geschehen aufzeigen.

Während den sieben Tagen wird keine Fotografie gezeigt, da diese Situationen vor Ort bewundert werden können. Im ganzen Dorf weisen farbige Formen den Weg, bieten Informationen und dienen als Leitsystem. Sie sind aus der Formensprache der Belle Époque abgeleitet und verbinden sich mit der Typografie, welche ebenso gesetzt ist wie damals. Die Schriftarten sind jedoch modern gehalten und schlagen somit die Brücke.

Nach der Woche bilden schwarz-weiss Fotografien den Rückblick. Ebenso beginnt der Kommunikationsprozess wieder von vorne und bewirbt die Belle Époque-Woche vom nächsten Jahr.

Das Erscheinungsbild ist auf einer visuellen Sprache aufgebaut, die fähig für Wechsel und Bewegung ist. Diese Sprache kann man lernen, nutzen, ändern und erweitern.

Das Produkt ist keine abschliessende Corporate Identity, sondern ein visuelles Konzept, welches einen neuen Weg aufzeigt, die Kommunikation der Veranstaltung zu organisieren.

Ein Weg, der auf die Geschichte und die Veranstaltung zugeschnitten ist.

Studienprojekt

BELLE ÉPOQUE – 2015

The beautiful era, which lasted from 1871 to 1914 aroused the desire alive in all walks of life, the urge for something new, unused, Exceptional, sensational. During one week in January, the mountain village of Kandersteg, in the Bernese Oberland appears in the splendor of the Belle Époque. The ability to slip into a different role attracts. The appearance for this week takes up this point and combines nostalgia with modernity. The construction kit provides four categories – photography, shapes, colors and typography – which lead to a countless combinations and variable versatility.

The letter stem lifts off by their simple black and white appearance and joins again through the formal language with the rest of the corporate design.

The communication ahead of the week deals with color photographs, which show what is happening.

During the seven days no photograph is shown because people can experience these situations on the spot. Colored forms show the way through the village, provide information and serve as a control system. They are derived from the style of the Belle Époque and connect to the typography, which is also set as it was then. The fonts are, however, maintained modern and thus bridge the gap.

After the week black and white photographs build the retrospective. Likewise, the communication process starts all over again and promotes the Belle Époque week from next year.

The appearance is based on a visual language that is capable of change and movement. This language can be learned, used, modified and extended. The product is not an exhaustive corporate identity, but a visual concept, which demonstrates a new way to organize the communication of the event. One way that is tailored to the history and the event.

 

Study project